ZUGER PRIVILEG
 

Dem Stier ins Auge geblickt, 08. September 2004



Mehr Bilder zu diesem Anlass

Stierenmarktareal Zug

Für richtige Zugerinnen und Zuger ist der Stierenmarkt etwas ganz Besonderes. Die landwirtschaftliche Tradition Zugs und der Handelsort treten hervor und paaren sich mit der urwüchsigen Macht der Stiere. Magie liegt in der Luft, wenn Stierenmarkt ist. Das Zuger Privileg wollte auch hier eigene Akzente setzen. Eine Kunstausstellung ungewöhnlicher Porträts sollte einen Verfremdungseffekt erzeugen, der wiederum etwas allzu leicht Übersehenes hervorhebt: Dass Stiere in ihrer Weise auch Persönlichkeiten sind. Jedenfalls konnten sich die Betrachter dieses Eindrucks nicht erwehren, die die Porträts der Stiere auf sich wirken liessen. Möglich wurde diese Ausstellung durch Leihgaben des Bundesamtes für Kultur, des Kantons Zug, des Schweizerischen Braunviehzuchtverbandes, Zug, des Kunsthauses und von Privaten und eine neue Kreation des Kunsthauses Zug, den Ausstellungscontainer. Der wurde auf das Gelände des Stierenmarktes gestellt und lockte zahlreiche Besucher an: Heiri Scherer notierte: „Am ersten Tag waren 470 Besucher da: Kinder, Bauern, Bäuerinnen, Marktbesucher, Kunst-Interessierte und solche, die wahrscheinlich zum ersten Mal eine Ausstellung besuchten. Am zweiten Tag besuchten 270 Personen die Ausstellung. Rechnen wir die Vernissage mit, haben wir also rund 800 Personen erreicht.“ 

Anlass drucken