ZUGER PRIVILEG
 

Beirut à la Carte, 30. Juni 2002




Wie weit ist der Orient? Natürlich reden wir nicht von Kilometern. Wie nah und wie fern ist er uns innerlich? Wie nah kommt ihm ein Reisender wirklich und was lässt sich von ihm mitnehmen? Orient – dieses Wort bezeichnet nicht nur eine Region, es bezeichnet Befindlichkeiten, Mentalitäten, Kulturen, die in uns Entsprechungen haben oder nicht. Beim Wort Orient schwingt das Geheimnis mit und es locken Offenbarungen – auch heute noch, wenn auch schwächer als zur Zeit des „West östlichen Diwan“. Genug jedenfalls, um an eine Reisende zu erinnern.

Die Rede ist von Helen Keiser, die sich zwischen 1950 und 1990 immer wieder allein in den Orient begab, um ihre Eindrücke in Fotografien festzuhalten. Sie wird gern mit Bruce Chatwin verglichen. Das hat sie gar nicht nötig. Ihre Bilder boten dem Zuger Privileg einen willkommenen Vorwand, um zu einer kulinarischen Reise, geleitet von Hussein Aboud, einzuladen. Und was wären eine Reise in den Orient und ein orientalisches Mahl ohne einen Bauchtanz? 

Anlass drucken