ZUGER PRIVILEG
 

Der gefährliche Ort, 28. August 2003



Mehr Bilder zu diesem Anlass



Die Welt ist nicht nur ein naturwissenschaftlich deutbares Geschehen. In Phantasien, Träumen, Fabeln, Märchen, Mythologien, Tönen und Klängen halt die Schöpfung nach. Schon Kinder sind dafür empfänglich. Erwachsene wiederum deuten diese Echos in der Phantasie leicht als Kinderkram. Schade. Tim Krohn wiederum scheut sich nicht, seinen Phantasien Raum zu geben und ihnen zu folgen. Er fabuliert munter drauflos. Genau genommen: In seinem neuesten Buch, Die Erfindung der Welt, lässt er eine Mutter ihrem vierjährigen Kind von der Erfindung der Welt erzählen. Ganz unpädagogisch scheut sie sich nicht, das Kind mit Turbulenzen vertraut zu machen, die schon am Anfang die Welt zu einem höchst ungemütlichen und gefährlichen Ort haben werden lassen. Krohn ist ein Autor, der mit seinen Theaterstücken, Romanen und Hörspielen ungewöhnliche Erfolge verzeichnen kann. Ganz so dumm scheint es nicht zu sein, seinen Phantasien zu folgen.

Tim Kohn kam nicht allein. Er liess sich von Ueli Derendinger begleiten, der ein Meister auf der Shakuhachi ist. Es handelt sich dabei um ein Blasinstrument. Sein Klangreichtum passte wunderbar zu Krohns Welt. 

Anlass drucken