ZUGER PRIVILEG
 

Die Kunst der Verführung, 02. September 2005



Mehr Bilder zu diesem Anlass

Neueröffnung des historischen Museums der Stadt und des Kantons Zug.

Burg Zug

Die Neueröffnung der Burg und das Sommerfest des Zuger Privilegs wurden zusammengelegt.
Auf Einladung von Urs Beat Frei, dem neuen Direktor der Burg Zug, erarbeitete der Vorstand des Zuger Privilegs zusammen mit der Leitung des hist. Museums ein Festprogramm.

Die Hauptattraktion war das von Heiri Scherer konzipierte Stück "La Cause est bonne !", Tableaux vivants, Regie: Rahel Keiser. Gespielt von Katharina Honegger, Alberto Tripetta, Mathias Kipe, Lesung Sylvia Feusi.
In zwei schwarzen Kasten wurden die frivolen Bildminiaturen aus dem Landtwing Kabinett nachgespielt. Dazu las Sylvia Feusi aus der l´Encyclopédie du Baiser.
Ein schönes Stück Zuger Rokoko Geschichte.

Chocolat d´Amour:
Süsse, bittere, gepfefferte, helle und dunkle Schokolade in Herzform und als "Negerküsse".
Die KussBar:
Apéro mit Chansons uns Canzoni von Nelli Pianelli.
Die Festwirtschaft mit Tischlein deck dich
Rythmes médiévaux:
mit Stefan Dittli - Dudelsack, Werner Iten – Flöte, Marco Brandazza – Tragorgel.
Les Fanfares amoureux:
Zuger Trompetentrio mit Willi Röthenmund, Corrado Bossard und Peter Schmid.
Von Hildegard von Bingen bis Madonna: Lieder mit Regula Schneider und Urs Weibel.
Dornröschen:
Zuger Jugend- und Kindertheater.
Le Cortège des Trouvailles:
Prozession mit Kostbarkeiten, über den Kolinplatz, durch die Zuger Altstadt, über den Landsgemeindeplatz, retour in die Burg. Angeführt von Osy Zimmermann mit einem vergoldeten Zeiger der Uhr von St. Oswald.
Lesung im Kabinett-Bett:
Feine Texte, gelesen im Schrankbett des Landtwinger Kabinetts, von Rahel Keiser, zart und verführerisch im schönsten Abendlicht.

Der offizielle Teil beinhaltete Grussadressen von Stadt, Kanton und Bund und am Sonntagmorgen ein Konzert der Zuger-Sinfonietta mit irischen Melodien, Minimax von Paul Hindemith für Dudelsack, Flöten und Streichquartett.

Die Burg wurde von 1´200 Personen wachgeküsst. 

Anlass drucken