ZUGER PRIVILEG
 

Was Sie über Bienen und Honig schon lange wissen wollten..., 12. Juli 2008


Imkerkurs für privilegierte Interessierte.
Samstag, 12. Juli und 19. Juli 2008
Drei zweistündige Führungen im Bienenlehrstand Ägerital.


Gottfried Huber vom Imkerverein Unterägeri und Franz Elsener aus Menzingen gaben einen spannenden Einblick in die Welt der Bienen und beantworteten eine Vielzahl von Fragen zu den Themen Bienen und Honig. Beispielsweise:

Wieso sterben ganze Bienenvölker?
Die Varroamilbe ist sicher einer der Hauptursachen. Die davon befallenen Völker werden geschwächt und sind in der Folge sehr anfällig auf andere Einflüsse wie Viren, die bei einem gesunden Volk auch wirksam sind, aber nicht zu dessen Tod führen. Ob die Strahlung von Mobiltelefonantennen die Desorientierung der Bienen verursacht, ist nicht geklärt. Etwas vergisst man leicht: Die Natur rund um die heutige Landwirtschaft hat nicht mehr viel mit derjenigen vor 30 Jahren zu tun: Fehlende Obstbäume, praktisch keine Blumenwiesen prägen u.a. heute das Bild.

Was ist Varroa?
Varroa ist eine Milbe, die aus Asien nach Deutschland eingeschleppt wurde und sich von dort über ganz Europa ausgebreitet hat. Unsere Honigbiene ist gegen diese Milbe wehrlos. Darum müssen alle Völker pro Jahr mehrmals mit Ameisen- und Oxal-Säure (beides Naturprodukte) behandelt werden. Bis heute gibt es aber kein wirksames Mittel gegen die Varroa. Folglich hat der Imker nur eine Möglichkeit: mittels Jungvölkern kontinuierlich seinen Bestand vital zu halten.


Stimmt es, dass der Waldhonig von Läusen kommt?
Ja. Von Blattläusen, die im Sommer ein süsses, klebriges Sekret ausscheiden.
Wenn im Wald oder unter Bäumen Boden, Blätter und Gras klebrig sind, sagt der Imker: «Der Wald honigt».

Wieviele Blüten werden von Bienen besucht, bis ein Kilo Honig beieinander ist?
Zehntausende.

Wie weit fliegen Bienen?
2,5 bis 3 Kilometer, das ergibt einen Kreis von 5 bis 6 Kilometer, also ein riesiges Sammelgebiet.

Was ist eine Drohne?
Eine männliche Biene. Eine junge Königin fliegt zu Drohnenschwärmen und wird im Flug von mehreren Drohnen begattet. Das reicht dann für ihr ganzes Leben.

Stimmt es, dass Bienen aus einer ganz normalen Brut eine Königin ziehen können?
Ja, stimmt. Aber das Futter ist ein anderes. Es ist viel gehaltvoller, heisst Gelée Royal und kann auch in Fachgeschäften gekauft werden.
Übrigens, eine Königin kann im Tag so viele Eier legen, dass deren Gewicht höher ist als das Gewicht der Königin selbst. Darum wird sie auch von den Arbeitsbienen permanent gefüttert.

Was ist Propolis? Stimmt es, dass Propolis auch Medizin ist?
Baumharze werden von Bienen zu einem Kittharz umgearbeitet, der steril ist. Der ganze Stock wird damit überzogen und die Ritzen gestopft. Propolis ist also ein Mittel zur Sterilisation von Wunden.

Wieviele Bienen sind in einem grossen Volk?
Grosse Völker haben über 40000 Bienen. Täglich sterben und schlüpfen hunderte.

Wie machen Bienen Wachs? Und stimmt es, dass der Wachs früher teurer war als der Honig?
Die Bienen haben Wachsdrüsen und schwitzen Wachsplättchen, mit denen sie die Waben aufbauen. Der Wachs war für die Kerzenproduktion wichtig.

Wieso schwärmt ein Bienenvolk?
Wenn eine junge Königin stark genug ist, verdrängt sie die alte Königin. Diese schwärmt mit einem Teil des Volkes ab.

Diese und andere Fragen beantworteten uns die zwei Fachleute und sie gaben uns so einen Einblick in die geheimnisvolle Welt im Bienenkasten. 

Anlass drucken